Gesellschaft, Politik

Europa, wir müssen reden.

Wie geht es Dir, Europa? Du wirkst angespannt, zurückgezogen und verletzt. Du bist doch die Insel der Seligen – das Elysium. Momentan aber, da bin ich mir nicht sicher, was Du bist. Ich dachte, uns verbindet eine Freude und ein Zauber, der der Brüderlichkeit nahekommt. Doch wovor hast Du Angst?

Ich bin mir wirklich nicht sicher, was Dich momentan umtreibt.

Diese LePen oder Duda zum Beispiel. Oder ein gewisser Herr Höcke und Strache. Komische Mitmenschen sind das. So aggressiv. Und dann diese vielen Bomben. Tote, überall Tote! Was soll das? Jetzt sind einige Menschen sauer auf uns und schmeißen ihrerseits mit Bomben um sich. Feuer mit Feuer bekämpfen. Das führt doch ins Nichts.

Diese Töne der Gewalt, dass macht alles keinen Sinn. Lass uns doch mal in Ruhe hinsetzen und über Freude reden. Das bist Du doch – Freude! Und wer hat schon was gegen Freude, oder Europa?

Bist Du es nicht, diese Insel der Seligkeit? Eine Insel der Freude? Das Paradies, wie es einige Bezeichnen? Einige nennen es himmlisch oder sogar ein Heiligthum und das sollte doch eigentlich verbinden – nicht teilen! So wie Schwester und Brüder in einer Familie, sind wir doch unteilbar. Dachte ich.

Und so wie die Schwester und Brüder unzertrennlich sind, so bist Du es doch auch. Die eingerissenen Mauern zeugen noch heute davon. Mauern, das war gestern. Des Freundes Freund sein. Dachte ich.

Ich bin ja kein Angelsachse oder Böhmer. Ich bin Du und Du bist ich. Ich erhebe ein Glas der Freude auf Dich und öffne mein Herz. So auch andere. Und all diese Freude, diese Masse an Seelen, an Mitmenschen, das bist Du – manifestiert als Cherub sozusagen.

Eins plus eins ergibt zwei. Mensch plus Mensch ergibt so vieles. Ein Kuss ergibt ein (himmlischen) Funken. Eine Umarmung den Frieden. Und wir alle ergeben Dich.

Jetzt weiß ich was Du bist. Nicht ich bin Du. Du bist ich. Ich also bin der, der krankt. Oh je. Entschuldige die Störung. Ich muss mal kurz nachdenken...

zurück zur vorherigen Seite